Willkommen auf den Seiten des Bienenzuchtvereins Sulzbach-Rosenberg 1871

                              

________________________________________________________________

Generation21 - Imkern mit Zukunft - "Bei uns erleben Sie Bienen"

Gründung des Bienenzuchtvereins Sulzbach-Rosenberg

Als im Jahre 1869 von der Regierung der Oberpfalz an die damaligen Bezirksämter die Aufforderung erging, Bienenzuchtvereine zu gründen, wurde dies auch in Sulzbach aufgenommen und im Juli 1870 ein solcher Verein ins Leben gerufen. Die Gründer des neuen Bienenzuchtvereins waren der königliche Oberregierungsrat Greßmann, Apotheker Schießl, Privatier Locher und neun weitere Gründungsmitglieder.  

"Aus den Berichten geht hervor, dass die zwölf Gründungsmitglieder guten Mutes waren und als ihr erstes Hauptziel die Verbreitung der Dzierzon`schen Methoden ( bewegliche Waben ) anstrebten, anstelle der bis dahin üblichen Korbimkerei". 

Weitere Informationen in der Rubrik "Chronik"

Vielen Dank!

Honig aus der Region - natürlich - gut - gesund

Honig aus der Region erhalten Sie bei den Imkern vom Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg

Sie suchen einen Imker aus Sulzbach-Rosenberg oder Umgebung. Einfach unter Imkersuche Name oder Postleitzahl eingeben und schon sind Sie bei einem Imker in Ihrer Nähe.

Vereinsinformationen

Das Varroa-Wetter jetzt mit Postleitzahl

Ab sofort können Sie beim Abrufen des Varroa-Wetters, einfach die Postleitzahl Ihres Bienenstandortes eingeben und schon sehen Sie die aktuellen Behandlungshinweise.

Varroa-Wetter mit Postleitzahl 

oder informieren Sie sich auch auf der Seite des Bienensachverständigen

Der Jahres- und Schulungsplan 2019

Ab sofort kann der Jahres- und Schulungsplan 2019 heruntergeladen werden. Der Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg hat sich wieder bemüht ein abwechslungsreiches und interessantes Schulungsprogramm anzubieten.

Jahresplanung 2019 PDF Datei

 

________________________________________________________________

Der monatliche Imkerstammtisch im März

Am 3. März findet der monatliche Imkerstammtisch im Vereinsheim Vogelheim zum Schlachtschüsselessen statt. Beginn ist um 18 Uhr. Es sind alle Imker, sowie Nachwuchs- oder Probeimker eingeladen.

Die ersten Reinigungsflüge unserer Bienen

Imker nutzen die Möglichkeit der ersten Beurteilung vor dem Flugloch

Nach dem harten und entbehrungsreichen Winter nutzen die Bienen die ersten warmen Tage im Frühjahr zum entleeren ihrer Kotblase. Die Bienen haben während des kalten Winters, in welchem ein Ausflug aufgrund von Temperaturen unter null Grad Celsius und Schnee nicht möglich war, ihre Exkremente in der Kotblase gesammelt, sodass diese bis zu 4/5 ihres Hinterleibes eingenommen hat. Mit steigenden Temperaturen können die Bienen die wärmende Beute verlassen und auf dem Reinigungsflug ihre Kotblase entleeren. Bienen koten nicht in den eigenen Bienenstock, um die Verbreitung von Krankheitserregern zu verhindern.

In der imkerlichen Tätigkeit lässt der Reinigungsflug ein erstes Anzeichen über Winterverluste und die Stärke der überwinterten Völker zu. Kommen an einem Flugloch keine Bienen heraus, während bei anderen wildes Treiben herrscht, ist dies ein sicheres Zeichen für ein verstorbenes Volk. Sind bei der ersten Kontrolle des Flugloches erhebliche Abkotungen am Flugloch, bzw. in der Beute zu finden, ist dies ein Indiz für eine Darmerkrankung wie Nosematose oder Amöbenruhr. Aber auch Störung während der Winterruhr, nicht zwangsläufig durch den Imker, aber vielmehr durch eingedrungene Nagetiere oder andere Insekten können zu einem vorzeitig Abkoten in der Beute geführt haben. Die kotenden Bienen erzeugen eine innere Unruhe im Volk und veranlassen andere Bienen ebenfalls innerhalb der Beute zu koten. Durch auftretende Krankheitserreger kann dies zum Versterben der Völker führen.

Während der ersten warmen Tages im Frühjahr sollten die Sonnenstrahlen nicht dazu verleiten die Wäsche draußen zum Trocken zu hängen. Oftmals beschweren sich Nachbarn über die Kotflecken der Bienen auf ihrer Wäsche. Das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) verweist hierbei auf eine Duldung durch die Nachbarn, sofern die Bienenhaltung als ortsüblich zu betrachten ist.

Eine Reise in den Frühling nach Malta und Sizilien

Die Imker Karin und Dietmar Haar machten mit der Ambruster-Imkerschule eine unvergessliche Reise

Bild: Haar

Das Frühjahr beginnt zeitig auf Malta und Karin und Dietmar Haar, Imker vom Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg sind dabei. Malta und seine kleineren Schwesterninseln Gozo und Comino liegen südlich von Sizilien mitten im Mittelmeer. Der geographischen Lage ist nicht nur das milde, bienenfreundliche Klima geschuldet, sie bestimmte auch die lange und wechselvolle Geschichte des Archipels. Lesen Sie den Bericht und sehen Sie die Bildergalerie unter: Verein 2019

7. Bayerisches Honigfest 2020 in Sulzbach-Rosenberg

Der Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg bekam den Zuschlag zur Aussrichtung

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg

Am Donnerstag den 7.Februar 2019 bekam der Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg die Zusage, das 7. Bayerische Honigfest 2020 in Sulzbach-Rosenberg auszurichten. Vorsitzender Helmut Heuberger freute sich darüber und machte in richtig Stolz. "Es ist für den Verein eine große Ehre und wir werden uns von der besten Seite präsentieren", so Heuberger. Die Veranstaltung findet am 8. November 2020 in der Krötensee-Schule statt. Es werden Imker aus ganz Bayern zu dem Fest erwartet, das auch für die Öffentlichkeit zugänglich sein wird.

Jugendgruppe bei der Bayerischen Meisterschaft 2019

Nachwuchsimker des Bienenzuchtvereins Sulzbach-Rosenberg treten am 16. März in Feucht an

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg

Jannik Bohmann, Carolin Ruppert und Juliana Gottfried nehmen am 16. März 2019 bei der 5. Bayerischen Meisterschaft im Zeidlermuseum in Feucht teil. Allerdings findet die Teilnahme der Imkerjugend in diesem Jahr noch außer Konkurenz statt. Lesen Sie den Bericht unter: Verein 2019

Insekten im eigenen Garten retten

Ein unter dem Dach der Freiwilligen-Agentur agierendes Projektteam hat Großes vor. Unbeabsichtigt ruft es parallel zum Volksbegehren "Rettet die Bienen" dazu auf, persönlich auf das besorgniserregende Insektensterben zu reagieren.

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg

Das Ziel: Jeder Amberger schafft im Garten, auf dem Balkon, dem Firmengelände oder sonst wo einen Quadratmeter neuen Lebensraum für Insekten. Dazu sollen entsprechende größere Aktivitäten der Stadt sowie von Vereinen und Verbänden bei der langfristig angelegten Aktion "Amberg engagiert für Insekten" kommen. Bei einer Veranstaltung im ACC gab es bereits Zusagen. Lesen Sie den Bericht unter: Verein 2019

Das Bienenjahr 2019

Die Monatsbetrachtung im Februar

Bild der Woche

Quelle: Beekeeping Photography

Imkerliche Rundschau

Blume des Jahres 2019

Die Besenheide ist die Blume des Jahres 2019

Die Besenheide

Die Loki Schmidt Stiftung hat am 08. Oktober 2018 die Besenheide (Calluna vulgaris) zur Blume des Jahres 2019 gekürt, um für den Schutz der Artenvielfalt in ihren Lebensräumen zu werben.

Sie wächst an offenen, sauren und sandigen Standorten, wie typischerweise in Heidelandschaften. Aber auch an Waldrändern, in Sandgruben und Dünen, in Hochmooren, auf älteren Brachen und selbst an Straßenrändern ist die Art zu finden. Lesen Sie den Bericht unter: Blühende Landschaft 

___________________________________________________________________

Die Geschichte der Bienen

Wir berichten in diesem Jahr wieder über die Geschichte der Bienen. Tauchen Sie mit uns in spannende Abenteuer von der Zeit der Dinosaurier bis hin zur Neuzeit. Erleben Sie Geschichten über berühmte Menschen und ihre Arbeit. 

Die erste Begegnung von Mensch und Biene

Als sich etwa vor 2 Millionen Jahren die ersten Menschen Indien, Afrika und die gemäßigten Klimazonen Europas besiedelten, betraten sie Gebiete, in denen bereits die Honigbiene verbreitet war. So liegt es nahe, dass die ersten Menschen schon früh auf Nester von wilden Bienen stießen. Vielleicht dadurch, dass einer unserer zotteligen Vorfahren bei einem seiner gemütlichen Streifzüge durch Wald und Flur zufällig auf ein verlassenes Bienennest stieß, und neugierig wie die Menschheit sicher schon damals war, einfach mal den Finger hineinsteckte und von dem klebrigen Inhalt kostete. Oder aber es war nur eine Frage des knurrenden Magens, bis sich einer von ihnen dachte, was so eifrig von den kleinen surrenden Biestern verteidigt wird, muss ziemlich wertvoll sein, und wertvoll waren damals noch solide Grundwerte, die entweder satt machten oder unter dem Motto Fortpflanzung liefen. Der süße Inhalt der wilden Bienennester wurde dann sicher schnell eine willkommene Ergänzung des altsteinzeitlichen Speiseplans, der ansonsten wohl nicht gerade vor kulinarischen Hochgenüssen strotze. So fand also während des Paläolithikums, der Epoche der Menschheitsgeschichte, die etwa vor 12.000 Jahren endete und in der die Menschen noch ausschließlich als Jäger und Sammler lebten, eine erste Annäherung vom Menschen an die Bienen statt. Da aus dieser Epoche jedoch keinerlei Abbildungen überliefert sind, die Rückschlüsse auf das Verhältnis des altsteinzeitlichen Menschen zur Honigbiene zulassen, läßt sich über diese Beziehung und ihre tatsächliche Bedeutung nur spekulieren. Lesen Sie alles unter: Die Geschichte der Bienen

Informationen vom Kreisverband

Vorstandssitzung 2019 beim Imker-Kreisverband Sulzbach-Rosenberg

Harmonie zeichnet den Kreisverband Sulzbach-Rosenberg aus - steigende Mitgliederzahlen

Die Vorstandssitzung in diesem Jahr fand beim Imkerverein Königstein im Königsteiner Hof statt. Kreisvorsitzender Andreas Royer begrüßte die Ortsvorsitzenden. In seinem Bericht informierte er über die letztjährige Honigernte, sprach über die Varroarunde und informierte die Imker über die Statistik des Landesverbandes. Lesen Sie den Bericht unter: Vorstand

Der Probeimkertag des Kreisverbandes Sulzbach-Rosenberg

Gastgeber in diesem Jahr ist der Imkerverein Auerbach

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg

Am 22. Februar findet der Probeimkertag in diesem Jahr beim Imkerverein Auerbach statt. Beginn ist um 19 Uhr. Siehe den Bericht unter: Imker-Kreisverband Sulzbach-Rosenberg

Imkern auf Probe 2019 bei den Ortsvereinen

Sie haben Interesse an Bienen und suchen einen Verein? Der Imker-Kreisverband Sulzbach-Rosenberg bietet das Projekt "Imkern auf Probe 2019" bei allen Ortsvereinen innerhalb des Kreisverbandes auch nächstes Jahr wieder an. Wenn Sie in Högen, Auerbach, Neukirchen, Königstein, Illschwang, Sulzbach-Rosenberg oder Umgebung wohnen, melden Sie sich einfach bei den jeweiligen Ortsvorsitzenden oder Projektleitern für das Probeimkern. Sie können aber auch direkt mit uns Kontakt aufnehmen unter: Kontakt 

Imkerverein Illschwang-Birgland

Imkerverein Jura-Högen

Imkerverein Neukirchen-Holnstein

Imkerverein Auerbach

Imkerverein Königstein

Schule und Bienen

Das Schulprojekt "be(e) cool"

Alle Information, kompakt und informativ für Lehrkräfte und Schüler zum Thema " Schule und Bienen".

"be(e) cool" ist ein Schulprojekt des Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg. 

 

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg - Unser Lehrbienenstand im Bürgerpark speziell für Schulen. Betreut wir der Stand vom Imker-Kreisvorsitzenden Andreas Royer.

High-Tech-Bienenstöcke für Schulen

Kindern spielerisch die Bienen näher bringen

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg

Würzburg (dpa/lby) - Kindern spielerisch Bienen näher bringen und gleichzeitig Daten von Bienenstöcken aus verschiedenen Regionen sammeln - diese Ziele verfolgt das Würzburger Forschungs- und Bildungsprojekt We4bee. 100 mit Sensoren ausgestattete Bienenstöcke verteilen Forscher derzeit an Kindergärten, Schulen und Hochschulen im deutschsprachigen Raum. Hinter dem Projekt steckt der emeritierte Würzburger Biologieprofessor und Bienenexperte Jürgen Tautz.

Lesen Sie den Bericht unter: Schule und Bienen

Trachtpflanzen im Unterricht

Mehr als 100 Beschreibungen und dazu Arbeitsblätter

Der Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg bietet für die Schulen bayernweit ein einmaliges Angebot. Mit mehr als 100 Beschreibungen von Trachtpflanzen incl. Arbeitsblätter ( Aufgaben und Lösungen ) für den Unterricht, können die Schüler viele heimische Pflanzen, sowie wichtige Pollen- und Nektarspender für die Bienen kennenlernen.   

Arbeitsblätter für den Unterricht: Trachtpflanzen