Imkern auf Probe in Sulzbach-Rosenberg

Generation21 - Imkern mit Zukunft

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg

Warum ist das Projekt "Imkern auf Probe" so wichtig?

In einer Zeit, wie der unseren, in der die Menschen immer seltener in und mit der Natur leben, werden natürliche Erlebnisinseln in viel gestalteten Hausgärten oder öffentlichen Anlagen, in den Pausenhöfen von Schulen ebenso wie im Umfeld großer Verwaltungsbauten immer dringlicher. Hier findet eine ungeheure, meist aber unbekannte oder auch unsichtbare Schar von gefährdeten Tier- und Pflanzenarten Unterschlupf und Sicherheit das ganze Jahr über.

Mit was sonst, könnte man besser Kinder, Jugendlichen oder jung gebliebenen Erwachsenen vor Augen führen, dass - Natur bei uns, vor unserer Haustür stattfindet - als wie mit dem Projekt "Imkern auf Probe". Was sonst könnte uns besser dabei helfen, wieder tieferes Verständnis für Vorgänge und Zusammenhänge in unserer Umwelt zu gewinnen, als das Betreuen eines Stückchens Natur - eines Bienenvolkes. Helfen Sie mit und leisten Sie dadurch einen unverzichtbaren Beitrag für die Natur in unserer Heimat.

Interessierte Natur- und Bienenfreunde können sich ab sofort beim "Imkern auf Probe 2018" anmelden.

alexandertitz(at)t-online.de oder unter Kontakt 

Warum wird die Bienenhaltung in Bayern gefördert?

Bienen sind unentbehrlich für die Landwirtschaft und die Natur

In der Landwirtschaft sind 80 Prozent der Kulturpflanzen auf die Bestäubung durch die Honigbienen angewiesen. Beispielsweise ist Obstbau ohne Bienen undenkbar. Aktuelle Untersuchungen zeigen, dass Bienen die Ertragsmenge und -qualität auch für viele nicht-zwingend-fremdbestäubte Kulturpflanzen wie z.B. den Raps deutlich erhöhen.

Auch für die Wildflora spielen die Bienen eine unentbehrliche Rolle und tragen damit zum Erhalt der Artenvielfalt bei.

Wie funktioniert das "Imkern auf Probe" in Sulzbach-Rosenberg

  • Der Probeimker mietet ein Bienenvolk zur eingeschränkten Nutzung. ( Betreuung nur unter Anleitung, Honigernte.)
  • Der Mietpreis beträgt einmalig 100 €.
  • Im Preis enthalten ist der Aufstellplatz für die Zeit der Vermietung, die leihweise Nutzung der Beute ( Boden, Zargen, Deckel ) für dieses Bienenvolk, sowie der Schleier ( Sichtschutz ) und die benötigten Werkzeuge ( Smoker oder Imkerpfeife, Stockmeißel, Besen etc. ) für die Arbeit an den Bienen.
  • Während des Mietzeitraums erhält der Probeimker von erfahrenen Imkern des Vereins zu gegebenen Zeiten eine begleitende fachliche Betreuung ( Schulung ), praktische Unterstützung bei den anfallenden imkerlichen Tätigkeiten ( z.B. beim Honigschleudern ) und den gesamten Honigertrag.
  • Das Mietverhältnis kann jederzeit vor Ablauf der regulären Mietzeit vom Probeimker und vom Verein gekündigt werden. Damit entfallen jedoch alle weiteren Ansprüche. Volk und Material erhält der Vermieter umgehend zurück.
  • Nach dem Ende der regulären Mietzeit, welche nach der letzten Honigernte ( Ende Juli ) erreicht ist, entscheidet sich der Probeimker, ob er nun mit der Imkerei anfangen möchte oder nicht.

Die Probeimkerzeit dauert zwei Jahre. Im ersten Ausbildungsjahr wird ausschließlich mit den Bienen am Lehrbienenstand am Feuerhof gearbeitet. Im zweiten Jahr dürfen die Probeimker ihr Bienenvolk mit nach Hause nehmen.

Wichtige Informationen für die Probeimker

Am Samstag den 30.9.2017 ist um 10 Uhr im Vogelheim die Futterkontrolle