Imkerverein Neukirchen-Holnstein

Bild: IV Neukirchen-Holnstein - Imkern mit der Top bar hive - ein Schulprojekt des Imkervereins Neukirchen-Holnstein.

Bienen an der Schule - Bildergalerie

Internetauftritt des Imkereiverein Neukirchen-Holnstein

Ab sofort ist der Imkereiverein Neukirchen-Holnstein auf seiner eigenen Internetseite anzutreffen.

Besuchen Sie die Seite unter: www.imkereiverein-neukirchen-holnstein.de

 

Das Jahresprogramm 2017 des Imkervereins Neukirchen-Holnstein

Veranstaltungskalender 2017 zum Herunterladen

Varroa-Wetter jetzt mit Postleitzahl

Ab sofort können Sie beim Abrufen des Varroa-Wetters, einfach die Postleitzahl Ihres Bienenstandortes eingeben und schon sehen Sie die aktuellen Behandlungshinweise.

Varroa-Wetter mit Postleitzahl 

Kinder lernen ein Bienenvolk kennen

Vorsitzender Peter Zagel leitet das Ferienprogramm

Vorsitzender Peter Zagel mit den Ferienkindern

Durch das Ferienprogramm des Imkervereins Neukirchen-Holnstein erfuhren zehn Kinder von der Wichtigkeit der Bienen für unser Leben. Vorsitzender Peter Zagel wanderte mit ihnen zum Bienenstand der Familie Ortlieb nach Grasberg. Dort schauten die Kinder in ein Bienenvolk hinein und suchten seine Königin. In einer Bastelstunde bauten sie Rahmen für Waben zusammen, drahteten sie und schweißten Mittelwände ein. Aus getrockneten Pappelblüten entstanden Bienen, die auf die Mittelwände aufgeklebt wurden. Als Abschluss gab es Honigbrote und Getränke.

Eine bewährte Mannschaft leitet die Geschicke des Vereins

Peter Zagel wurde als Vorstand bestätigt

Bild: IV Neukirchen-Holnstein - von rechts: Kassenprüfer Robert Gmeiner, Kassenprüfer Willi Ortlieb, Bürgermeister Winfried Franz, 2. Vorsitzender Fritz Sonntag, Schriftführer Georg Ertel, Beisitzerin Edeltraud Stollner, Elisabeth Ludwig geehrt für 25. Jahre Mitgliedschaft, 1. Vorsitzender Peter Zagel, Kassenwart Hans Ludwig.

Bei der Jahreshauptversammlung in Holnstein ließen der erste Vorsitzende Peter Zagel und der zweite Vorsitzende Fritz Sonntag das abgelaufene Vereinsjahr und das Bienenjahr Revue passieren.  

Eine Honigernte, mit der man zufrieden sein konnte, wurde ebenso beleuchtet wie negative Befunde bei den Wachsuntersuchungen und Futterkranzproben. Dank des Einsatzes des Nassenheider Verdunsters konnten gute Erfolge bei der Behandlung gegen die Varroamilbe erzielt werden.

Drei Probeimkern wurde im Jahr 2016 das Handwerkszeug für die Imkerei mitgegeben. Zehn Stammtischabende mit einem umfangreichen Schulungs- und Beratungsangebot und die Beteiligung des Vereins mit einem Stand bei der Herbstkirchweih und dem Weihnachtsmarkt in Neukirchen waren ebenfalls Gegenstand der Betrachtungen.

Ein Höhepunkt im zurückliegenden Vereinsjahr war die Gastgeberrolle des Vereins für den Probeimker- und Schulprojekttag des Imkerkreisverbandes in Holnstein.

In seinem Grußwort zeigte sich Bürgermeister Winfried Franz erfreut über den zahlreichen Besuch der Jahreshauptversammlung. Der Verein erfahre auch in der Öffentlichkeit eine gute Resonanz. Er sagte die weitere Unterstützung der Gemeinde zu.

Neben den üblichen Regularien, wie Bericht des Schriftführers, Kassenbericht, Kassenprüfbericht und Entlastung, standen noch die Neuwahl der gesamten Vorstandschaft, die Ehrung langjähriger Vereinsmitglieder und die Übername eines Probeimkers auf der Tagesordnung.

Die von Bürgermeister Winfried Franz geleitete Neuwahl erbrachte folgendes Ergebnis:

• 1. Vorsitzender, Peter Zagel

• 2. Vorsitzender, Fritz Sonntag

• Kassenwart, Hans Ludwig

• Schriftführer, Georg Ertel

• Beisitzer, Edeltraud Stollner und Udo Weinfurtner

• Kassenprüfer, Robert Gmeiner und Willi Ortlieb

Ehrungen 2017

Für 25 Jahre passive Mitgliedschaft wurden Elisabeth Ludwig und Anton Maier mit einer Urkunde geehrt. In Anerkennung einer zweijährigen Probeimkerschaft wurde Robert Gmeiner die Grundausbildung zu Imker bescheinigt.

Der zum Abschluss des Abends gezeigte Film „Im Wunderland der Bienen“ führte den Versammlungsteilnehmern imposante und erstaunliche Leistungen eines Bienenvolkes vor Augen.

 

Probeimker- und Schulprojekttag des Kreisverbandes Sulzbach-Rosenberg

Gastgeber 2016 war der Imkerverein Neukirchen-Holnstein

Bild: IV Neukirchen-Holnstein - Bienenfachwart Alexander Titz links, mit den Lehrkräften aus den Schulprojekten des Kreisverbandes, sowie die Schulkooperation mit dem Bienenzuchtverein Amberg mit Vorsitzenden Florian Winkler, dritter von links und der freiwilligen Agentur der Stadt Amberg zum Projekt "Amberg summt" mit Frau Beatrice Rösch (mitte) und den Probeimkern 2016 aus Neukirchen mit 2.Vorsitzenden Friedrich Sonntag vom Imkerverein Neukirchen-Holnstein, zweiter von rechts.

Mit dem Schwerpunkt "Schule und Bienen" startete am 26. Februar der Probeimker- und Schulprojekttag des Imker-Kreisverbandes Sulzbach-Rosenberg. Gastgeber in diesem Jahr war der Imkerverein Neukirchen-Holnstein mit dem Vorsitzenden Peter Zagel. Kreisvorsitzender Andreas Royer begrüßte die zahlreichen Gäste, wie Bürgermeister Winfried Franz aus Neukirchen, den Vorsitzenden des Bienenzuchtvereins Amberg und die Lehrkräfte aus den Schulprojekten des Kreisverbandes. Royer betonte die bayernweit einmalige Kooperation und Zusammenarbeit der einzelnen Vereinen des Kreisverbandes Sulzbach-Rosenberg und der Stadt Amberg. Bienenfachwart Alexander Titz, der auch als Fachbereichsleiter für die Nachwuchsarbeit im Landesverband in Bayern zuständig ist, zeigte in seinem Vortag den Schwerpunkt und die Aufgaben in der Schulbienenhaltung. 

"Mit dem Programm "Generation21 - Imkern mit Zukunft" geht der Landesverband der Bayerischen Imker auch in der Schulausbildung neue Wege. Mit der Betreuung von Bienenvölkern an den Schulen werden die Kinder und Jugendlichen auch für den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen sensibilisiert und öffnet dafür in besonderem Maße die Augen. Im letzten Jahr wurden in Bayern mehr als 100 Schulen vom Landesverband betreut und vom Freistaat Bayern mit 300 Euro pro Schuljahr gefördert", so Titz in seinem Vortrag.

Der Landesverband setzt bei der Schulimkerei auf vier wichtige Bausteine für die Schüler, wie das nachhaltige Denken und Handeln, den Wert unserer Bienen für die Natur zu lernen, der verantwortungsvolle Umgang mit unserer Natur, sowie Verantwortung, Sorgfalt und Durchsetzungsvermögen.

Für den Imkerkreisverband Sulzbach-Rosenberg sind die Schulprojekte eine verantwortungsvolle Aufgabe die eben nur in der Gemeinschaft mit den einzelnen Vereinen umgesetzt werden kann. Hier kann der Kreisvorsitzende Andreas Royer auf gut ausgebildetes Fachpersonal aus den Vereinen setzen und bietet den Pädagogen auch die Betreuung und Begleitung der Schüler durch das Bienenjahr. Dazu stellt der Kreisverband Referenten aus den einzelnen Fachbereichen, Arbeitsblätter zu den einzelnen Themenbereichen, gibt Impulse für nachhaltige Entwicklung und fördert die Integration der Bienen im Unterricht.  

Im Rahmen der Deutschen Meisterschaft der Jungimker in diesem Jahr in Amberg, nutzt diesen Anlass die freiwilligen Agentur Engagiert in Amberg unter der Leitung von Catherine Dill und Frau Beatrice Rösch, sich gemeinsam mit dem Stadtentwicklungsamt, dem Landesverband der Bayerischen Imker, dem Bienenzuchtverein Amberg und dem Imker-Kreisverband Sulzbach-Rosenberg, sich für die Bienen stark zu machen. Beim Projekt "Amberg summt", unterstützt der Kreisverband den Bienenzuchtverein Amberg mit dem Vorsitzenden Florian Winkler, der die Willmannschule zur Betreuung der Honigbienen übernommen hat. 

Derzeit betreut der Imker-Kreisverband Sulzbach-Rosenberg folgende Schulen.

Grundschule Illschwang, Grundschule Königstein, die Pestalozzischule in Sulzbach-Rosenberg, die Jahnschule und seit diesem Jahr auch die Krötenseeschule, sowie das Erasmus-Gymnasium in Amberg.

Am 12. März findet in diesem Jahr die 2. Bayerische Meisterschaft der Jungimker beim Imkerverein Cham-Willmering statt, und von 6. bis 8. Mai ist die Deutsche Meisterschaft der Jungimker am Bienenhof in Aschach. Auch hier wird der Kreisverband die Veranstaltung mit seinen Betreuern unterstützen.

Hotel zur Wilden Bienen eröffnet

Imkerverein Neukirchen-Holnstein errichtet Nisthilfe für Wildbienen

Bild: IV Neukirchen-Holnstein - von links: Vorsitzender Peter Zagel und Schriftführer Georg Ertel.

Dieses Projekt wurde am Tisch des Imkervereins Neukirchen-Holnstein beim Kreisimkertag 2012 geboren. Erster Vorstand Peter Zagel hatte die Idee dazu und der jetzige Schriftführer Georg Ertel erklärte sich spontan bereit, das benötigte Holz zu stiften. Da das Holt erst geschlagen und zum Sägewerk gebracht werden musste, konnte das Vorhaben erst jetzt abgeschlossen werden.

In vielen Arbeitsstunden wurde der Rohbau des Wildbienenhotels gezimmert. Beim Aufstellen an seinem Bestimmungsort, einem Grundstück der Gemeinde Neukirchen am Wander- und Fahrradweg zwischen Neukirchen und Etzelwang gegenüber dem Werstoffhof Neukirchen, wurden die Ideengeber von weiteren Vereinsmitgliedern unterstützt. Im Rahmen des Ferienprogramms 2014 der Gemeinde Neukirchen befüllten die teilnehmenden Kinder eifrig die Nisthilfe mit Materialien, in denen die Wildbienen ihre Brutzellen anlegen können. Inzwischen sind bereits viele Gäste eingezogen. Vor kurzem schlossen die Vereinsmitglieder das Projekt mit dem Aufstellen eines Schaukastens ab. Auf zwei Postern des Wildbienenforschers und Buchautors Paul Westrich wird dort über die Bedeutung und das Leben der Wildbienen informiert.

Es wird aufgezeigt, dass Wildbienen aufgrund ihrer Artenfülle und ihrer vielfältigen Anpassung an verschiedene Pflanzen als Pollenquellen auch als Bestäuber zahlreicher Wild- und Nutzpflanzen eine hohe Bedeutung haben. Alle Arten sind deshalb besonders geschützt, denn von den 560 in Deutschland bisher nachgewiesenen Wildbienenarten ist über die Hälfte im Bestand bedroht.

Von der kostenlosen Bestäubungsleistung der Honigbienen und Wildbienen, zu denen auch die Hummeln gehören, profitieren Obst- und Rapsbauern, Gärtner und Hobbygärtner und letztlich wir alle. 

Als Dank dafür empfehlen die Imker auch Neukirchen den Mut zu etwas "Wildwuchs" und insektenfreundlichen Pflanzen in unseren Hausgärten und auf den Balkonen. Verantwortungsvoller Umgang mit chemischen Pflanzenschutzmitteln, seltene und späte Mahd von Wegrändern sowie Blühstreifen um die immer zahlreicher werdenden Maisfelder können ebenfalls sehr hilfreich sein.

 

Ich habe einen Freund der ist Imker

Neukirchner Imker besuchen den Kindergarten St. Walburga

Bild: IV Neukirchen - Für Vorsitzenden Peter Zagel gab es viele Fragen zu beantworten.
Ein Bienenbild als Geschenk von den Kindergartenkindern

Öffentlichkeitsarbeit einmal anders. Der Imkerverein Neukirchen-Holnstein mit Vorsitzenden Peter Zagel besuchte den Katholischen Kindergarten St. Walburga in Neukirchen. Mit Spannung wurde der Imker von den Kindern erwartet. Viele spannende Sachen hatte Peter Zagel dabei, eine Bienenwohnung, Waben und natürlich einen Imkeranzug. So wurde den Kindergartenkindern erklärt wie das Bienenleben funktioniert. Doch bevor das Abenteuer Bienen begann, wurde den Kindern ein Film gezeigt mit dem Thema: "Ich kenne ein Tier - Bienen". Nach der faszinierenden Reise in die Welt der Bienen, gab es vom Imkerverein Neukirchen-Holnstein, Honigbutterbrote für die Kinder. Diese waren heiß begehrt und alles wurde aufgegessen. Als Dankeschön erhielt Vorsitzender Peter Zagel von den Kinder noch Bilder zum Thema Bienen.

Bild: IV Neukirchen

Großes Hotel für kleine Gäste

Imkerverein Neukirchen-Holnstein errichtet mit Kindern ein Wilbienenhotel

Bild: Imkerverein Neukirchen-Holnstein / rechts hinten: Vorsitzender Peter Zagel mit seinen Imkerkollegen und den Kindern präsentieren das neue Wildbienenhotel.

Unter der Anleitung von mehreren Mitgliedern - darunter Vorsitzender Peter Zagel und Schriftführer Georg Ertel - bestückte eine Kindergruppe das vom Imkerverein aufgestellte Insektenhotel mit Materialien, in deren Hohlräumen die Wildbienen ihre Brutzellen anlegen können. Dabei kamen hohle Pflanzenstängel, Totholz, Ziegelsteine, Lehm und Stroh zum Einsatz. Die Kinder lernten auch, wie wichtig die Wildbienen neben den Honigbienen für die Bestäubung vieler Wild- und Kulturpflanzen sind. 

Eine zweite Gruppe baute aus bunt bemalten Blumentöpfen und Stroh, Wohnungen für Ohrwürmer. Diese durften Sie mit nach Hause nehmen. Im Garten aufgehängt, bieten sie Ohrwürmern Unterschlupf, die sich im Gegenzug nützlich machen und so manchen Schädling vertilgen. 

Die Kinder waren mit viel Eifer bei der Sache und wurden dafür zum Abschluss mit Honigbroten und Limonade belohnt.

Imkern auf Probe 2018 in Neukirchen

Auch in diesem Jahr bietet der Imkerverein Neukirchen-Holnstein wieder das "Imkern auf Probe" an. Interessierte Natur- und Bienenfreunde können sich unter Kontakt melden oder beim Vereinsvorsitzenden Peter Zagel unter: getraud.zagel(at)t-online.de oder telefonisch 09663/829

Broschüre Imkern auf Probe

Honigernte an der Grundschule in Königstein

Imker aus Neukirchen und Königstein arbeiten Hand in Hand mit den Schülern

Bild: Grundschule Königstein

Die beiden Imkervereine Neukirchen-Holnstein und der Imkerverein Königstein arbeiten jetzt gemeinsam am Schulbienen-Projekt an der Grundschule in Königstein. 2. Vorsitzender Fritz Sonntag aus Neukirchen erntete mit den Schülern den ersten Waldhonig an der Schule. Alle Informationen und Bildergalerie unter: Schule und Bienen

Mittelschule Neukirchen-Königstein bekommt ein Bienenvolk

Die 7.Klasse Mittelschule Neukirchen-Königstein hat beim Mal- und Zeichenwettbewerb des Beinenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg, ein Bienenvolk für das "Imkern an Schulen" gewonnen.

Vorstand Friedrich Sonntag vom Imkerverein Neukirchen-Holnstein wird das Bienenvolk mit den Schülern in Neukirchen betreuen. Im Frühjahr 2011 werden die Bienen offiziell an die Schule übergeben.

mehr dazu erfahren Sie unter der Rubrik: Mal- und Zeichenwettbewerb 2010 oder auf der Internetseite vom Imkerverein Neukirchen-Holnstein. 

Die Sieger des Wettbewerbs

Übergabe der Schulbienen

Zum Jahr der Biodiversität 2010 startete der Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg im letzten Jahr den Mal- und Zeichenwettbewerb für Schulen. Mit der Aktion wollte der Verein aufmerksam machen, wie wichtig es ist unser Ökosystem zu schützen. "Wir haben uns an die schleichende Veränderung der Kulturlandschaft gewöhnt und bemerken oft gar nicht, dass der Sommer nicht mehr bunt sondern grün und braun ist," so Alexander Titz vom Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg und Initiator des Mal- und Zeichenwettbewerbs.

Zahlreiche Schulen haben an diesem Wettbewerb teilgenommen und es war nicht einfach, die vielen bunten und kreativ gut gelungenen Bilder auszuwerten. Tim Pickel von der 7. Klasse Mittelschule Neukirchen-Königstein gewann mit seinem gelungen Bild für seine Schule den ersten Preis.

Jetzt im Frühjahr hat der Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg die Bienen offiziell an die Schule übergeben. Betreut werden die neuen Gäste an der Schule vom Imkerverein Neukirchen-Holnstein unter der Führung von Vorstand Peter Zagel und Fritz Sonntag. Die Neukirchner Imker freuen sich auf diese Aufgabe und haben bereits mit den verschiedenen Klassen der Mittelschule, Unterricht an den Bienen abgehalten. 

Schulleiter Herbert Übelacker und Rektorin der Grundschule Gunda Köstler begrüßen den Nachwuchs an ihrer Schule. Auf dem Schulgelände in Königstein konnten die Bienen einen geeigneten Standort finden, gemeinsam in der Nachbarschaft ihrer Verwandten den Wildbienen.

Vorsitzender Helmut Heuberger vom Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg gratulierte der Schule zu ihrem Preis und wünschte weiterhin viel Erfolg und volle Honigwaben.

Erster Unterricht mit den Bienen an der Mittelschule Neukirchen-Königstein

Am Freitag den 13. Mai war es so weit. Der erste Unterricht mit den Bienen an der Mittelschule Neukirchen-Königstein unter der Führung des Imkerverein Neukirchen-Holnstein wurde gestartet. 

Vorstand Peter Zagel und Fritz Sonntag zeigten den Schülern der Mittelschule Neukirchen-Königstein mit der Klassenleiterin Monika Trautmann die ersten Arbeitsschritte an einem Bienenvolk. Das Bienenvolk hatte Tim Pickel für die Schule vom Mal- und Zeichenwettbewerb 2010 gewonnen. Die Schüler dürfen ein spannendes Bienenjahr kennenlernen und stehen auch schon kurz vor der ersten Honigernte.

Bericht der 3. Klasse in Königstein

Bienenpflege: Unterricht am Bienenstock

Unterricht am Bienenstand in Königstein

Zur Bildergalerie