Imkerverein Illschwang-Birgland

Bild: IV Illschwang-Birgland - "Bienen an der Schule" beim Imkerverein Illschwang-Birgland.

Varroa-Wetter jetzt mit Postleitzahl

Ab sofort können Sie beim Abrufen des Varroa-Wetters, einfach die Postleitzahl Ihres Bienenstandortes eingeben und schon sehen Sie die aktuellen Behandlungshinweise.

Varroa-Wetter mit Postleitzahl

Jahrestermine 2017 des Imkervereins Illschwang-Birgland

Die Jahrestermine 2017

Imkern auf Probe 2017

Auch 2017 bietet der Imkerverein Illschwang-Birgland wieder das Probeimkern an. Interessierte Natur- und Bienenfreunde können sich direkt bei uns unter Kontakt melden oder beim Vereinsvorsitzenden Günter Mertel  unter 09661/53725 oder per Mail: hgmertel(at)aol.com

Die Broschüre Imkern auf Probe

Sommerfest beim Imkerverein Illschwang-Birgland

Bienenfachwart Alexander Titz spricht über Spätsommerpflege in Haar

Bild: Andreas Royer - Bienenfachwart Alexander Titz (zweiter von links) spricht zur Spätsommerpflege

Eine gute Tradition hat das Sommerfest des Imkervereins Illschwang-Birgland, das immer auch von einem fachlichen Thema begleitet wird. So rückte Fachwart Alexander Titz das Wohl der Bienen vor rund 70 Imkern, darunter auch Bürgermeister Dieter Dehling und Imker-Kreisvorsitzender Andreas Royer, in Anwesen des Vorsitzenden Günther Mertel (links) in Haar in den Mittelpunkt. Hauptaugenmerk legte Titz (Zweiter von links) dabei auf Spätsommerpflege und Bekämpfung der Varroamilbe. Mertel zeigte ergänzend den Tausch der Altwaben. Gegen eine Spende gab es unter schattigen Bäumen bei Musikbegleitung einen vielgelobten Mittagstisch und kühle Getränke.

Neuwahlen beim Imkerverein Illschwang-Birgland

Hubert Lang wurde 2. Vorstand - Verein setzt auf ein junges Team

Bild: Sulzbach-Rosenberger Zeitung - Die neugewählte Führungsmannschaft mit dem Vorsitzenden Günther Mertel sowie dem Illschwanger Bürgermeister Dieter Dehling (zweiter von rechts), der als Beisitzer dem Gremium angehört.

Beim Imkerverein Illschwang-Birgland gab es im Februar Neuwahlen. Günther Mertel steht auch in den nächsten vier Jahren an der Spitze. Für seinen verstorbenen Stellvertreter Georg Ibler rückt der bisherige Kassier Hubert Lang nach.

Um die Finanzen des Vereins kümmert sich zukünftig Michael Stollner. Mit Michaela Seitz ist auch der Schriftführerposten neu besetzt. Zum Vorstand gehören als Beisitzer Werner Prügel, Josef Sellner, Dorothea Wankl und Dieter Dehling. Kassenprüfer sind Lukas Stollner und Rüdiger Schnappauf. 

Bei der Jahreshauptversammlung im Jägerheim in Schwend wurde Hans Maul für jahrzehntelanges Engagement in der Imkerei zum Ehrenmitglied ernannt. Die Ehrennadel in Gold für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit erhielt der Vorsitzende Günther Mertel. Werner Dürgner und Hubert Lang gehören seit über 25 Jahre dem Verein an. Für mindestens 15-jährige Mitgliedschaft bekamen Dieter Dehling, Klaus Söhnlein, Reinhard Franz und Leonhard Flierl die Ehrennadel in Bronze. 

Günther Mertel hob bei den Aktivitäten das Imkerfest in Haar sowie den Stand bei der Dorfweihnacht in Illschwang hervor. Zwischen der Grundschule und dem Verein gibt es eine sehr gute Zusammenarbeit, für die Josef Sellner zuständig ist. Zum Imkerverein Illschwang-Birgland gehören gegenwärtig 30 Aktive und 17 fördernde Mitglieder. Neu kam der evangelische Pfarrer von Illschwang, Thomas Schwertel, dazu.    

Bild: IV Illschwang-Birgland - Die geehrten Mitglieder des Imkervereins Illschwang-Birgland.

Schulbienenstand hat sich in Illschwang vergrößert

Spende von zwei Bienenvölkern an die Grundschule

Bild: IV Illschwang-Birgland - Die Übergabe des Bienenvolks an der Grundschule Illschwang mit Bürgermeister Diether Dehling.

Die Grundschule Illschwang betreute bisher zwei Bienenvölker, als im Frühjahr 2015 ein Volk weisellos wurde. Daraufhin gab es schnelle Hilfe von Martin und Kasandra Pickel, die in Ammersricht eine Biogasanlage betreiben. Josef Sellner vom Imkerverein Illschwang-Birgland spende auch noch ein Bienenvolk für die Schule. Betreut werden die Schulbienen von Lehrerin Frau Lehner und dem Schulbetreuer Josef Sellner. 

Der Probeimkertag des Kreisverbandes 2015

Informationsabend für Vorstände und Pädagogen - Gastgeber Imkerverein Illschwang-Birgland

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg - Vorstände, Schulbetreuer und Pädagogen beim Probeimkertag des Kreisverbandes beim Imkerverein Illschwang-Birgland.

Der diesjährige Probeimkertag des Imker-Kreisverbandes Sulzbach-Rosenberg war diesmal  schwerpunktmäßig beim Imkerverein Illschwang-Birgland ein Informationsabend für Betreuer und Pädagogen zu den Schulprojekten des Kreisverbandes. Der Imker-Kreisverband Sulzbach-Rosenberg betreut derzeit mit seinen Ortsvereinen fünf Schulprojekte. Das neueste Schulprojekt ist das P-Seminar der Q11 vom Erasmus-Gymnasium aus Amberg.

Ziel des Probeimkertages des Kreisverbandes Sulzbach-Rosenberg war mit Bienenfachwart und Obmann für Nachwuchs, Aus- und Weiterbildung im Landesverband der Bayerischen Imker,  Alexander Titz, die Betreuer und Schulprojektleiter auf das aktuelle Förderprogramm des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten hinzuweisen. "Die Imker brauchen Nachwuchs", so Bienenfachwart Alexander Titz. Deshalb liegt es nahe, bereits Schulkinder und Jugendliche an die Bienenhaltung heranzuführen und sie für die Imkerei zu begeistern. Immer mehr Schulen bieten lobenswerterweise entsprechende Wahlkurse an.   

Kinder und Jugendliche werde dabei auch für den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen sensibilisiert. Die Betreuung eines Bienenvolkes öffnet dafür in besonderen Maße die Augen. Im Jahr 2014 wurden 101 Schulen in Bayern gefördert. Die Zahl der Fördermittel von fast 30.000 Euro hat sich innerhalb von sieben Jahren vervierfacht.

Der Imker-Kreisverband Sulzbach-Rosenberg setzt hier auf vier Grundbausteine für die Schüler, wie nachhaltiges Denken und Handeln, den Wert der Bienen für unsere Natur lernen, den verantwortungsvollen Umgang mit der Umwelt lernen, sowie Verantwortung, Sorgfalt und Durchsetzungsvermögen. Weiter wurden die interessierten Betreuer über das neue Schulprojekt der Uni Würzburg,  "HoneyBee Online Studies (HOBOS) informiert. HOBOS erlaubt Schulklassen über das Internet in einen echten Bienenstock vorzudringen. 

Der Imkerkreisverband Sulzbach-Rosenberg arbeitet derzeit mit sieben Schulbetreuern und hat hier die Möglichkeit von der Grundschule bis zum Gymnasium die Wahlfächer "Bienenhaltung" zu betreuen.

Interessierte Schulen können sich jederzeit beim Imker-Kreisverband Sulzbach-Rosenberg und beim Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg unter: Kontakt informieren.

 

Honigverkauf beim Elternsprechtag

Reißender Absatz der ersten eigenen Honigproduktion

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg - Die Schüler beim Honigverkauf am Elternsprechtag

Schulbienenbetreuer Josef Sellner vom Imkerverein Illschwang-Birgland machte im Herbst noch verschiedene Besuche mit der Schulbienen AG am Bienenstand der Grundschule Illschwang. Mit Josef Sellner lernten die Schülerinnen und Schüler die richtige Vorbereitung der Bienen für den Winter. Mit der abschließenden Winterbehandlung endet auch für die Schulbienen in diesem Jahr ein spannendes Abenteuer.

Die Schüler allerdings konnten am Elternsprechtag an der Grundschule Illschwang ihre erste Honigernte an die Eltern verkaufen. Mit dem "Illschwanger Schulbienenhonig" lernten die Kinder alles von der Pflege bis zur Vermarktung ihres eigenen Honigs.

Der Imkerverein Illschwang-Birgland bedankt sich bei alles Schülerinnen und Schülern für das erfolgreiche Schulbienenjahr 2014.

Bilder : BZV Sulzbach-Rosenberg - Die Bienen AG mit Imker Josef Sellner

Erste Honigernte an der Grundschule Illschwang

Noch vor den Sommerferien drehte sich an der Grundschule Illschwang die Honigschleuder

Bild: IV Illschwang-Birgland - lecker, die erste Honigernte

Noch vor den Sommerferien, begannen die Schüler der Grundschule Illschwang mit der ersten Honigernte in diesem Jahr. Gespannt warteten die Kinder auf dieses Abenteuer. Unter der Leitung der Imkervereins Illschwang-Birgland konnten es die Schüler nicht mehr erwarten um an den süßen Honig zu naschen. Auch im neuen Schuljahr wird das Bienenprojekt an der Schule weitergeführt. Imkerkollege und Bürgermeister Dieter Dehling begrüßte dieses Engagement des Vereins und sicherte seitens der Gemeinde weiterhin seine Unterstützung zu.

Imkerverein Illschwang-Birgland startet Schulprojekt

Die Grundschule Illschwang bietet in Zukunft den Themenbereich der Imkerei im Unterricht an

Bild: no(Sulzbach-Rosenberger Zeitung) Der Vorsitzende des Imkervereins Illschwang-Birgland, Günter Mertel (Zweiter von rechts), und der Vereinsbeauftragte Josef Sellner, (Drittervon rechts) brachten das Bienenvolk in die Schule.

Seit den Osterferien befindet sich auf dem Schulgelände der Grundschule Illschwang ein Bienenvolk, das der Imkerverein Illschwang-Birgland zur Verfügung stellte. Die Kontakte knüpfte die Schulleiterin Renate Sekura mit Vorstandsmitglied Josef Sellner. Aus seinem Bestand stammt auch das Bienenvolk. Sekura wies darauf hin, dass für das kommende Schuljahr eine entsprechende Arbeitsgemeinschaft geplant sei. Ansprechpartnerin ist Lehrerin Marianne Lehner, die sich selbst zu Hause um den Bereich Imkerei kümmert. 

Der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft liegt die Einführung der Imkerei in den Schulen besonders am Herzen. Es gibt dafür auch eine finanzielle Unterstützung. Die verstärkte Behandlung des Themas im Unterricht diene dem Ziel, etwas über den Wert der Bienen für die Natur zu vermitteln und etwas über den verantwortungsbewussten Umgang mit ihr zu erfahren.  

Auszüge aus dem Bericht der Sulzbach-Rosenberger Zeitung vom 6.5.2014

Oberpfalznetz

Die neue Generation beim Imkerverein Illschwang-Birgland

Der Imkerverein Illschwang-Birgland investiert für die Zukunft - 11 Probeimker in der Ausbildung

Bild: Andreas Royer - Der Imkernachwuchs in Illschwang mit Vorsitzenden Günter Mertel (links), Kassier Hubert Lang und Bienenfachwart Alexander Titz (rechts)

In bester Laune und voller Stolz, eröffnete im Februar der Vorsitzende Günter Mertel vom Imkerverein Illschwang-Birgland die Jahreshauptversammlung 2014 in Schwend. Der Umbruch für die neue Imkergeneration hat beim Verein stattgefunden. Zahlreich sind Jung- und Probeimker der Einladung des Vereins gefolgt. Für Vorsitzenden Günter Mertel gibt dieser Erfolg auch eine Planungssicherheit für die kommenden Jahre. Somit wird auch im neuen Bienenjahr für den Nachwuchs investiert, wie für eine eigene Vereinsschleuder. Der Kreisvorsitzende Andreas Royer vom Imker-Kreisverband Sulzbach-Rosenberg,  sprach auch über die wichtige Bedeutung dieser positiven Entwicklung in Illschwang, denn Nachwuchs bedeutet eine Vermehrung der Bienenvölker und somit ist auch eine Bestäubungssicherheit in den jeweiligen Regionen. 

Bienenfachwart Alexander Titz, dankte dem Vorsitzenden für sein großes Engagement in der Nachwuchsarbeit und sieht diesen Erfolg auch in der harmonischen Zusammenarbeit mit den Ortsvereinen. "Der Lehrbienenstand in Sulzbach-Rosenberg soll zukünftig allen Nachwuchsimkern der Ortsvereine zur Verfügung stehen. Sie erhalten die bestmögliche Ausbildung und können anschließend wieder in ihre Ortsvereine zurückkehren", so Alexander Titz. In seinem anschließenden Vortrag informierte der Bienenfachwart in einfacher und verständlicher Weise die Imker über das richtige Auswintern der Bienenvölker, sowie wie die derzeitige aktuelle Beurteilung über Volksstärke und Futtervorrat. 

Bienenhausbrand bei Illschwang

Mindestens 6 Völker sind umgekommen

Bild: FF Illschwang

Ein Raub der Flammen wurde am Freitagabend ein Bienenhaus von einem Imkerkollegen des Imkervereins Illschwang-Birgland. Als die Feuerwehren am Brandort in einem Waldgebiet nahe Illschwang eintrafen, brannte das Haus bereits lichterloh. Die Hauptaufgabe der Einsatzkräfte bestand darin, ein Übergreifen der Flammen auf den Wald zu verhindern.

Kurz vor 18 Uhr gingen am Freitag gleich mehrere Notrufe ein. Deshalb rückten neben der Stützpunktfeuerwehr Illschwang auch die Gemeindewehren aus Angfeld, Augsberg und Dietersberg aus. Die Brandursache ist noch nicht geklärt.