Die Vorstandschaft des Imker-Kreisverbandes Sulzbach-Rosenberg

1. Vorstand Andreas Royer, Dekan-Fenk-Strasse 12, 92237 Sulzbach-Rosenberg, E-mail: andreas.royer(at)zeitung.org

2. Vorstand Helmut Heuberger, Schlesierstr. 27, 92237 Sulzbach-Rosenberg, E-mail: heuberger.helmut(at)t-online.de

Kassier: Dieter Dehling, Woffenricht 1, 92278 Illschwang, E-mail: dieter.dehling(at)web.de

Schriftführer: Alexander Titz, Novalisstr.1, 92224 Amberg, E-mail: alexandertitz(at)t-online.de

Ehrenvorsitzender: Michael Hüttner

 

Bild: Andreas Royer - Die Vorstandschaft des Imker-Kreisverbandes Sulzbach-Rosenberg, v.l. Kreisvorsitzender Andreas Royer, 2. Kreisvorsitzender Helmut Heuberger, Schriftführer Alexander Titz und Kassier Dieter Dehling

Vorstandssitzung 2017 beim Imker-Kreisverband Sulzbach-Rosenberg

Wieder mehr Imker und Bienen - Neue Honigbroschüre ein Thema

Vorsitzender Andreas Royer begrüßte am 4. Februar die Ortsvorsitzenden und deren Vertreter in der Gaststätte Hohe Tanne in Auerbach. Der Imkerverein Auerbach war in diesem Jahr der Gastgeber der Vorstandssitzung des Kreisverbandes Sulzbach-Rosenberg. Es ging als erstes um den Zuschuß der Varroabehandlungsmittel seitens des Landkreises. Auch die Applikatoren sind hier betroffen. Anfang April 2017 werden diese Themen im Ausschuß dem Landrat vorgelegt. Eine Zustimmung wird erwartet.

Die Ortsvorstände müssen jetzt die Dispenserermittlung bis Mitte April machen. Dazu werden auch die Betriebsnummern benötigt. Die Varroamittel werden auf die Liste von 2016 aufgenommen und muss ebenfalls bis Mitte April abgeschlossen sein.

Die Honigbroschüre wurde vorgestellt, nachdem diese von den verschiedenen Mitgliedern zusammengestellt wurde. Der Kreisverband soll hier einen Beitrag von 500 Euro leisten. Bei der anschließenden Abstimmung wurde einstimmig dafür gestimmt, dass der Kreisverband seinen Beitrag für die Honigbroschüre leistet. 

Vorsitzender Andreas Royer sprach auch noch die neue Honigbroschüre "Honig-Spezial" vor und den neuen Imkerfreund der jetzt "Bienen und Natur" heißt.

Die Mitgliederentwicklung 2017

  • Imkerverein Auerbach 38 Mitglieder und 319 Bienenvölker / 2016 - 37/333
  • Imkerverein Illschwang-Birgland 27 Mitglieder und 229 Bienenvölker / 2016 - 27/208
  • Imkerverein Jura-Högen 23 Mitglieder und 159 Bienenvölker / 2016 - 14/83
  • Imkerverein Königstein 14 Mitglieder und 84 Bienenvölker / 2016 - 14/83
  • Imkerverein Neukirchen Holnstein 20 Mitglieder und 101 Bienenvölker / 2016 - 19/97
  • Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg 106 Mitglieder und 816 Bienenvölker / 2016 - 92/627

Für die Oberpfalz mit derzeit 2937 Mitglieder und 19119 Bienenvölker bedeutet das einen Zuwachs von 154 Mitgliedern und 540 Bienenvölker. Bayernweit ist der Trend ebenfalls positiv und zeigt einen Mitgliederzuwachs von 1159 mit 11916 Bienenvölkern. 

Nach dem Bericht des Schriftführers Alexander Titz, konnte Dieter Dehling wieder über einen positiven Kassenbericht berichten. Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet.

Im letzten Punkt "Wünsche und Anregungen" stellte Günter Haller vom Imkerverein Königstein die Frage: Müssen Ortsverein e.V. sein? Diskussion wurde angestimmt. Da laut Satzung über den Landesverband, der hier als e.V. auftritt, müssen die Vereine keinen e.V. beantragen. 

Die nächste Vorstandssitzung des Kreisverbandes ist in Sulzbach-Rosenberg.

Vorstandssitzung 2016 beim Imker-Kreisverband Sulzbach-Rosenberg

Auch 2015 war für den Kreisverband wieder ein erfolgreiches Jahr - Neuer Ortsvorsitzender in Auerbach

Bei der Vorstandssitzung des Imker Kreisverbandes Sulzbach-Rosenberg am 6. Februar 2016, konnte Vorsitzender Andreas Royer wiederum auf ein erfolgreiches Vereinsjahr zurückblicken. Gastgeber in diesem Jahr war der Imkerverein Illschwang-Birgland im Gasthof Anni in Schwend.

Bei den Ortsvorsitzenden des Kreisverbandes wurde der neue Ortsvorsitzende vom Imkerverein Auerbach, Rudi Schatz begrüßt.

"Das vergangene Bienenjahr war ein normales und ohne besondere Vorkommnisse beim Imker-Kreisverband Sulzbach-Rosenberg", so der Kreisvorsitzende Andreas Royer. In seinem Bericht verwies Andreas Royer nochmals auf das Projekt des Kreisverbandes "In jedes Dorf ein Bienenvolk". Es soll ein ständiges Programm im Kreisverband bleiben. Weiterhin verwies Andreas Royer auch auf den Dialog zwischen Landwirte, Jagdpächter und Imker. Hierzu setzt die Wildlandstiftung Bayern auf den Schutz, den Erhalt und die Neuschaffung vielfältiger und intakter Natur- und Kulturlandschaften. Von der Wiese zum Grünland: Das naturschützerische Augen des BJV und der Wildland-Stiftung Bayern liegt in den nächsten beiden Jahren auf den Wiesen , so Royer.

Weiter wurde vom Kreisvorsitzenden die Überarbeitung der Honigbroschüre vom Landkreis Amberg-Sulzbach angesprochen. Dazu sollten sich interessierte Imker beim Kreisverband melden, der dann die Informationen sammeln wird.

Mitgliederentwicklung und Völkerzahlen des Kreisverbandes

Statistik des Kreisverbandes 2016

  • Imkerverein Auerbach - 37 Mitglieder - 333 Bienenvölker / 2015 - 37/361
  • Imkerverein Illschwang-Birgland - 27 Mitglieder - 208 Bienenvölker / 2015 - 24/167
  • Imkerverien Jura-Högen - 23 Mitglieder - 132 Bienenvölker / 2015 - 23/137
  • Imkerverein Königstein - 14 Mitglieder - 83 Bienenvölker / 2015 - 14/113
  • Imkerverein Neukirchen-Holnstein - 19 Mitglieder - 97 Bienenvölker / 2015 - 17/73
  • BZV Sulzbach-Rosenberg - 92 Mitglieder - 627 Bienenvölker / 2015 - 88/581

Der Aufwärtstrend in der Nachwuchsarbeit bei den einzelnen Vereinen zeigt sich auch in der Statistik für die Oberpfalz. So gab es zum 31.12.2015, 2778 Mitglieder mit insgesamt 17.425 Bienenvölker. Das ist ein Zuwachs von 158 Mitglieder und 4 Bienenvölkern. Für Bayern bedeutet das einen Zuchwachs von 1128 Mitglieder und ein Minus von 1640 Bienenvölker. Insgesamt werden jetzt in Bayern von 26.662 Mitgliedern, 164.730 Bienenvölker betreut.

Beim Bericht des Kassenwartes Dieter Dehling konnte der Kreisverband einen positiven Kassenbericht vorweisen. Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet. 

Als weitere Termine wurden vereinbart: Der Vereinsausflug findet am 10. Juli statt und führt zum Imkertag nach Veitshöchheim.

Der Probeimkertag 2017 findet beim Imkerverein Jura-Högen statt. Die Vorstandssitzung des Kreisverbandes findet 2017 in Auerbach statt.

Die Vorstandssitzung 2015 des Imker-Kreisverbandes Sulzbach-Rosenberg

Umfangreiche Aktivitäten bei den Ortsvereinen - Kreisverband mit vorbildlicher Arbeit

Der Kreisvorsitzende Andreas Royer konnte bei der diesjährigen Vorstandssitzung am 7. Februar beim Fritzenwirt in Deinsdorf, auf eine erfolgreiche Arbeit mit seinen Ortsvereinen zurückblicken. Gastgeber war der Imkerverein Jura-Högen.

In seinem Rückblick betonte der Kreisvorsitzende ausdrücklich die erfolgreiche Vereinsarbeit innerhalb des Kreisverbandes, die mittlerweile über die Landkreisgrenzen hinaus eine Vorbildfunktion hat. Das betrifft nicht nur die Nachwuchsarbeit, sondern auch das große Engagement der einzelnen Imker in den Vereinen. Andreas Royer betonte auch in diesem Jahr nochmals die Aktion "In jedes Dorf ein Bienenvolk" mit der Bitte, dass die Vereine hier noch mehr mit den jeweiligen Gemeinden zusammenarbeiten.

Die Vorbildliche Nachwuchsarbeit zeichnete sich auch in der Statistik des Landesverbandes aus. 

Die Statistik des Kreisverbandes 2015

  • Imkerverein Auerbach - 37 Mitglieder - 361 Bienenvölker / 2014 - 36/361
  • Imkerverein Illschwang-Birgland - 24 Mitglieder - 167 Bienenvölker / 2014 - 21/129
  • Imkerverein Jura-Högen - 23 Mitglieder - 137 Bienenvölker / 2014 - 15/100
  • Imkerverein Königstein - 14 Mitglieder - 113 Bienenvölker / 2014 - 13/99
  • Imkerverein Neukirchen-Holnstein - 17 Mitglieder - 73 Bienenvölker / 2014 - 17/68
  • BZV Sulzbach-Rosenberg - 88 Mitglieder - 581 Bienenvölker / 2014 - 83/479

Der Aufwärtstrend in der Nachwuchsarbeit bei den einzelnen Vereinen zeigt sich auch in der Statistik für die Oberpfalz. So gab es zum 31.12.2014, 2384 Mitglieder mit insgesamt 17421 Bienenvölker. Das ist ein Zuwachs von 108 Mitgliedern und 1381 Bienenvölker. Für Bayern bedeutet das ein Zuwachs von 1164 Mitgleider und 7784 Bienenvölker. Insgesamt werden jetzt in Bayern von 25534 Mitgliedern, 166.370 Bienenvölker betreut.  

Im Anschluß nach dem Bericht des Kreisvorsitzenden Andreas Royer, gab es von Schriftführer Alexander Titz einen ausführlichen Bericht über das abgelaufene Bienenjahr 2014 vom Kreisverband und den Ortsvereinen. Danach bedankte sich der Ehrenvorsitzende Michael Hüttner nochmals bei allen Ortsvorsitzenden und besonders beim Kreisvorsitzenden für die besondere Ehrung zum Ehrenvorsitzenden des Kreisverbandes Sulzbach-Rosenberg.

Beim Bericht der Ortsvorsitzenden gab es nochmals kurze Informationen über die Aktivitäten der jeweiligen Vereine. Auch hier zeigte sich die überaus gute Zusammenarbeit mit dem Imker-Kreisverband. Rolf Brödner vom Imkerverein Königstein machte hier den Vorschlag, dass eine sog. Bienenbörse eingeführt werden sollte. Damit sollen Imker unterstützt werden die durch die Varroamilbe größere Ausfälle verzeichnen. Dieser Vorschlag wurde einstimmig angenommen. Der Kreisverband wird eine entsprechende Umsetzung dazu ausarbeiten.  

Kassier Dieter Dehling konnte einen positiven Kassenbericht vorweisen, der zuvor von den Kassenprüfern Peter Zagel vom Imkerverein Neukirchen-Holnstein und Karlheinz-Haas vom Imkerverein Jura-Högen geprüft.

Einstimmig wurde von den Imker festgelegt, dass die Kreis-Vorstandssitzung 2016 beim Imkerverein Illschwang-Birgland stattfindet, ebenso ist der Verein im November 2015 auch Gastgeber für den Vortragsabend des Kreisverbandes. Die Termine werden erst noch festgelegt.

Für den Probeimkertag 2016 des Kreisverbandes ist der Imkerverein Neukirchen-Holnstein Gastgeber.

Für den Vereinsausflug 2015 wurde der Besuch zum Kloster Plankstetten vorgeschlagen.

Einstimmig wurde auch beschlossen, dass zukünftig die Vorstandssitzung des Kreisverbandes um 13:30 Uhr beginnen soll.

Imker-Kreisverband im Einklang mit Imker und Natur

Vorstandschaft wurde bei Neuwahl bestätigt - große Flyer Aktion 2014 "In jedes Dorf ein Bienenvolk"

Bild: BZV Sulzbach-Rosenberg - Die Vorstandschaft des Imker-Kreisverbandes mit den Ortsvorsitzenden. Von links: Schriftführer Alexander Titz, Kassier Dieter Dehling, Günther Haller, Christian Roppelt, Rolf Brödner, 1. Kreisvorsitzender Andreas Royer, Fritz Sonntag, 2. Kreisvorsitzender Helmut Heuberger, Karlheinz Haas, Peter Zagel.

Bei der Jahresversammlung des Imker-Kreisverbandes Sulzbach-Rosenberg am 8. Februar 2014 standen turnusmäßig Neuwahlen an. Hier wurde die Vorstandschaft wieder einstimmig gewählt. Für Kreisvorsitzenden Andreas Royer ist diese Harmonie des Kreisverbandes mit seinen Ortsvereinen nicht überraschend, denn seit einigen Jahren ist der Zusammenhalt und der Gemeinschaftssinn innerhalb des Kreisverbandes ein großes Erfolgsrezept. 

Dies bestätigen auch die vielen Aktionen innerhalb der Ortsvereine, sowie verschiedene Projekte des Kreisverbandes die mit großem Engagement umgesetzt werden. So startet der Imker-Kreisverband Sulzbach-Rosenberg in diesem Jahr eine große Flyer Aktion zum Thema: "In jedes Dorf ein Bienenvolk". Um eine flächendeckende Bestäubung durch die Bienen abzusichern, wird ein Bestäubungsatlas für den "Altlandkreis Sulzbach-Rosenberg" entworfen. Hierzu melden die Ortsvereine ihre Bienenstandpunkte an den Kreisverband, der dann über den Flugradius der Bienen die fehlenden Bestäubungslücken berechnet und auffüllen lässt. Dieser Bestäubungsatlas soll dann nach einer Testphase auch über ein EDV-Programm über das Internet des Vereins abgerufen werden können. 

Bei seinem Rückblick über das Bienenjahr 2013, stellte Vorsitzender Andreas Royer für die Imker des Kreisverbandes ein außergewöhnliches Bienenjahr fest. Die Imker konnten mit der Waldhonigernte eine neue Rekordernte einfahren. Bei den Honiguntersuchungen wurde dies auch mit einem qualitativ, hochwertigen Honig bestätigt. Mit der Auszeichnung "Gold 1a", wurde im letzten Jahr auch Karlheinz Haas vom Imkerverein Jura-Högen für einen ausgezeichneten Waldhonig geehrt.  

Sorgen bereitet den Imkern über die derzeit aktuelle Diskussion zur Zulassung der neuen Genmaissorte "1507". Der Genmais 1507 produziert ein Insektengift, das unter anderem auch seltene Schmetterlingsarten bedroht. Auf EU Ebene läuft dieses Genehmigungsverfahren und wenn sich Deutschland dieser Abstimmung enthält, gibt es im Ministerrat keine qualifizierte Mehrheit für ein Anbauverbot und die gentechnische veränderte Maislinie wird automatisch zugelassen.

Erfreulich ist wiederum die positive Entwicklung der Bienenvölker und auch die Mitgliederzahlen innerhalb der Vereine. In der Oberpfalz gibt es nach der aktuellen Statistik des Landesverbandes der Bayerischen Imker, derzeit  16040 Bienenvölker, das ist gegenüber 2012 ein Zuwachs von 172 Völkern. Auch die Mitgliederzahlen sind um 51 gestiegen so das jetzt innerhalb des Bezirksverbandes der Oberpfalz 2283 Mitglieder gemeldet sind. "Diese Entwicklung, so der Vorsitzende Andreas Royer, ist dem großen Engagement der Vereine zu verdanken mit ihrem Projekt "Imkern auf Probe". Diese Ausbildung läuft auch beim Imker-Kreisverband Sulzbach-Rosenberg auf hohem Niveau, so dass der zeit alle Ortsvereine Nachwuchsimker melden können. Alleine der Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg hat 2014, 36 Neuimker in der Probezeit. Auch der Imkerverein Jura-Högen verzeichnet 11 Neuimker die in einer Kooperation am Lehrbienenstand in Sulzbach-Rosenberg betreut werden.

Im Rahmen der Vorstandssitzung des Imker-Kreisverbandes wurde auch beschlossen, dass zukünftig die Jahresversammlungen abwechselnd bei einem der Ortsvereine stattfinden. Dies zeigt auch hier wieder den großen Zusammenhalt und die sehr gute und harmonische Arbeit innerhalb des Kreisverbandes. Als Gastgeber für 2015 hat sich der Imkerverein Neukirchen-Holnstein erklärt.

Schulprojekte des Imker-Kreisverbandes

Großartige Erfolge konnte der Imker-Kreisverand Sulzbach-Rosenberg auch mit seinen derzeit laufenden Schulprojekten verzeichnen. So wurden die Grundschule Königstein und die Pestalozzischule in Sulzbach-Rosenberg auch 2013 mit ihrem Bienenprojekt wieder mit dem Preis: "Umweltschule in Europa- internationale Agenda21", ausgezeichnet. Als besondere Ehrung hat die Grundschule Königstein auch den Deutschen UNESCO-Preis für Nachhaltigkeit erhalten.

Neue Schulprojekte innerhalb des Kreisverbandes 2014 ist die Grundschule Illschwang sowie das Erasmusgymnasium in Amberg, dass die Vereine Illschwang-Birgland und Sulzbach-Rosenberg betreuen.

Schulprojekte 2014 des Imker-Kreisverbandes Sulzbach-Rosenberg

  • Grundschule Königstein - betreut vom IV Neukirchen-Holnstein und dem IV Königstein
  • Pestalozzischule Sulzbach-Rosenberg - betreut vom BZV Sulzbach-Rosenberg
  • Jahnschule Sulzbach-Rosenberg - betreut vom BZV Sulzbach-Rosenberg
  • NEU: Grundschule Illschwang - betreut vom IV Illschwang-Birgland
  • NEU: Erasmusgymnasium - betreut vom BZV Sulzbach-Rosenberg

Die Statistik 2014 des Kreisverbandes

Das Ergebnis der Neuwahlen 2014:

  • 1. Vorsitzender: Andreas Royer
  • 2. Vorsitzender: Helmut Heuberger
  • Kassier Dieter: Dehling
  • Schriftführer: Alexander Titz

Bienenvölker und Mitglieder der Ortsvereine:

  • IV Auerbach - 361 Bienenvölker und 36 Mitglieder
  • IV Illschwang-Birgland - 129 Bienenvölker und 21 Mitglieder
  • IV Jura-Högen - 100 Bienenvölker und 15 Mitglieder
  • IV Königstein - 99 Bienenvölker und 13 Mitglieder
  • IV Neukirchen-Holnstein - 68 Bienenvölker und 17 Mitglieder
  • BZV Sulzbach-Rosenberg - 479 Bienenvölker und 83 Mitglieder 

Vorstandssitzung 2013 des Imker-Kreisverbandes Sulzbach-Rosenberg

Bei der diesjährigen Vorstandssitzung des Imker-Kreisverbandes Sulzbach-Rosenberg, kann der Vorsitzende Andreas Royer mit seinen Ortsvereinen auf eine erfreuliche Nachwuchsarbeit setzen. Auch der Fusionsgedanke des Imkervereins Jura-Högen ist laut dem Vorsitzenden Willi Schötz endgültig vom Tisch. Hier spiegelt sich die erfolgreiche Nachwuchsarbeit, bei der sich die Jungimker zukünftig im Verein stark machen werden. Der Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg unterstützt hier diese Nachwuchsarbeit und hat drei Probeimker aus Jura-Högen in die Ausbildung zum "Imkern auf Probe" aufgenommen.

Zu Beginn seines Berichtes, erwähnte der Kreisvorsitzende Andreas Royer, eher über eine mittelmäßige Honigernte 2012. Als besonderen Punkt im letzten Bienenjahr erwähnte der Vorsitzende die im Juni stattgefundene Varroarunde ( siehe Bericht auf der Seite des Imker-Kreisverbandes ). Aufgrund des massiven Bienensterbens durch die Varroamilbe in den letzten Jahren, wurde in der Varroarunde ein flächendeckendes Konzept zur Bekämpfung der Varroamilbe im Landkreis Amberg-Sulzbach diskutiert und auf den Weg gebracht.

Um entsprechend die Ursachen für das Bienensterben festzustellen und eventuelle Handlungsbedarfe zu entwickeln, wurde vom Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg ein Erhebungsbogen zur Befragung der Imker erstellt. Dieser Erhebungsbogen wurde den Ortsvereinen vorgestellt und beschlossen, dass dieser den Ortsvorsitzenden zugesendet wird, mit der Bitte um Verteilung an die Imker.

Laut der aktuellen Statistik des Landesverbandes der Bayerischen Imker ist laut dem Vorsitzenden Andreas Royer zwar eine positive Mitgliederentwicklung zu verzeichnen in den Vereinen, aber im Gegenzug sinken die Völkerzahlen. 

Im Kreisverband Sulzbach-Rosenberg waren es im Jahr 2011 noch 1318 Bienenvölker, im letzten Jahr waren es nur noch 1226 Bienenvölker, ein Rückgang von 92 Völkern. In der gesamten Oberpfalz ist sogar ein Rückgang von 1023 Bienenvölkern zu verzeichnen.

Um diesen Völkerrückgang innerhalb des Kreisverbandes entgegenzuwirken, hat der Vorsitzende Andreas Royer die Aktion "In jedes Dorf ein Bienenvolk" ins Leben gerufen. Unterstützt wird diese Aktion von den Imkern des Kreisverbandes Sulzbach-Rosenberg. Andreas Royer hat hier nochmals die Wichtigkeit dieses Projektes betont und gefordert, dass wieder mehr Bienen in die Fläche müssen. Dazu wurde ein Musterschreiben vorgestellt, dass die Ortsvereine erhalten für ihre jeweiligen Gemeinden. Dazu wird auch noch ein Flyer erstellt, der entsprechend auf diese Aktion aufmerksam machen soll.  

Vorstandssitzung 2012 des Imker-Kreisverbandes Sulzbach-Rosenberg

Am Samstag den 04.02.2012 konnte unter großer Teilnahme aller Ortsvorsitzenden und deren Vertreter, Kreisvorsitzender Andreas Royer die Vorstandssitzung in diesem Jahr eröffnen. Mit einem Rückblick auf das zurückliegende Jahr, schauten die Ortsvereine mit ihren Imkern auf eine reiche Honigernte. Vorsitzender Andreas Royer, bat die Vorsitzenden sich mit ihren Gemeinden, sowie mit den Landwirten, brachliegende Flächen mit der Ansaat von Bienenweiden zu nutzen. "Es gibt immer Möglichkeiten, mit den Leuten zu sprechen, um auf solche Flächen aufmerksam zu machen", so Andreas Royer. Weiter berichtete er über die derzeitige Zuckerpreisentwicklung. Momentan ist noch nicht abzusehen, wie sich der Preis in diesem Jahr entwickeln wird. Tatsache ist aber, dass es eine deutliche Preissteigerung für das Winterfutter geben wird. Nach einem positiven Kassenbericht und dem Bericht des Webmaster, musste der Schriftführer neu gewählt werden. Bisheriger Schriftführer Konrad Hubmann, hat dieses Amt aus privaten Gründen zur Verfügung gestellt. Vorsitzender Andreas Royer dankte ihm für seine überaus erfolgreiche Arbeit. Als Nachfolger für den Schriftführer wurde Alexander Titz vom Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg gewählt.     

Probeimkern bei den Ortsvereinen

Ein weiterer wichtiger Punkt war die Aktion "Imkern auf Probe" bei den Ortsvereinen. Erfreulich für den Kreisvorsitzenden war, dass alle Ortsvereine derzeit Probeimker in diesem Jahr ausbilden. Hier zeigt sich  eine vereinsübergreifende Zusammenarbeit, die derzeit auch absolut vorbildlich ist. Dazu findet auch am 24. Februar 2012 bei Imkerverein Neukirchen-Holnstein ein Informationsabend für die Probeimker der Ortsvereine statt. Peter Zagel, Vorsitzender vom IV Neukirchen hat hierzu eingeladen.

Vorstandssitzung 2011 des Imker-Kreisverbandes Sulzbach-Rosenberg

Bei der Vorstandssitzung am Samstag den 05.02.2011 konnte Imkerkreisvorsitzender Andreas Royer die Vorstände mit ihren Vertretern aus den Ortsvereinen im Gasthof Bartel in Sulzbach-Rosenberg begrüßen.

Bei einem kleinen Rückblick konnte Andreas Royer auf ein gutes Honigjahr und auch ein erfolgreiches Bienenjahr 2010 zurückblicken. Er berichtete auch über das gut angenommene Blühflächenprogramm 2010, dass ja allerdings in diesem Jahr einen herben Rückschlag aufgrund der Rücknahme der Förderung erfahren musste.

Der Imkerzuwachs in Bayern war sehr positiv, wenn man bedenkt, dass 2009 ein Zuwachs von +13 war, konnte 2010 ein Zuwachs von +319 Imker vermeldet werden. Allerdings gibt es einen Rückgang der Bienenvölker in Bayern. Derzeit betreuen die bayerischen Imker 162.116 Bienenvölker. Das gibt auch Anlaß die Probeimkerbetreuung in den Vereinen noch mehr zu fördern, so Andreas Royer.

Anschließend gab es die Vorlesung des Protokolls von Schriftführer Konrad Hubmann und ebenso konnte auch ein positiver Kassenbericht vorgetragen werden. Im Anschluß führte der Internetbeauftragte Alexander Titz seinen ersten Rückblick auf das Jahr 2010 für den Kreisverband und den Ortsvereinen. Hier wurde gebeten, dass die Ortsvereine frühzeitig ihre Termine weiterleiten sollten.

Zum Schluß wurde noch bekannt gegeben, dass das Imkertreffen am Ossinger auf den 30.04.11 vorverlegt werden musste. Beginn ist wie gewohnt um 18 Uhr.

 

Neuwahlen 2010 des Imker-Kreisverbandes Sulzbach-Rosenberg

Am Samstag den 06. Februar fanden im Rahmen der Vorstandssitzung die Neuwahlen des Imker-Kreisverbandes Sulzbach-Rosenberg statt. Michael Hüttner ist als langjähriger Vorsitzender und jetzt als 2. Vorstand aus altersgründen zurückgetreten. Einstimmig wurde als Nachfolger der Vorstand vom Bienenzuchtverein Sulzbach-Rosenberg, Helmut Heuberger als 2. Vorstand gewählt.

Andreas Royer der ebenfalls einstimmig in seinem Amt bestätigt wurde, dankte Michael Hüttner für seine langjährige Tätigkeit als Vorsitzender des Imker-Kreisverbandes Sulzbach-Rosenberg und zum Schluß als 2. Vorstand.

Hüttner selber ist es ein großes Anliegen die Jugend in solche Aufgaben heranzuführen. Daher bat er auch die Vorstände der Ortsvereine bei Veranstaltungen des Imker-Kreisverbandes öfters die Jugend mitzunehmen. 

Im Anschluß wurde das Internetportal den Ortsvereinen vorgestellt. Andreas Royer führte hinzu, dass hier die Ortsvereine eine einmalige Chance bekommen, kostenlos ihren Verein auf dieser Seite vorzustellen. Jeder Verein hat die Möglichkeit sein Vereinsleben zu präsentieren.

Anzumerken ist noch, dass der Schriftführer Konrad Hubmann und der Kassier Dieter Dehling in ihren Ämtern bestätigt wurden.